AUTOMOTIVE MEDIAMIX

Rudolf Caracciola Grand Prix Schweiz 1938 Mercedes W154

Großer Preis der Schweiz

Mediamix / Acryl auf Leinwand
auf 45 mm Museumskeilrahmen
160 x 110 cm

Hommage an die legendären Doppel- u. Dreifachsiege der Silberpfeile W154 und ihre Fahrer Rudolf Caracciola, Hermann Lang, Manfred von Brauchitsch und den Briten Richard Seaman. 1938 gewann Mercedes mit dem Wagen 6 der 8 wichtigsten Rennen. Unter anderem den Grand Prix der Schweiz in Bremgarten bei Bern. Rudolf „Karratsch“ Caracciola wurde zum dritten Mal Europameister. 1939 siegte der Wagen fünf Mal in sieben Rennen. Caracciola war mit 3 Siegen auch Rekordgewinner auf der Bremgarten-Rundstrecke.

 

Der Zwölfzylindermotor des W154 hatte ca. 450 PS und erreichte Geschwindigkeiten über 300 km/h. Auf Grund des hohen Verbrauchs war das Tankvolumen 400 Liter. 1939 bekam der W154 eine geänderte Front, das sogenannte „Haifischmaul”.

 

Bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs war der Große Preis der Schweiz Bestandteil der Europameisterschaft. Nach dem schweren Unfall in Le Mans 1955 wurden Rundstreckenrennen in der Schweiz verboten – das Aus für den Großen Preis der Schweiz. Lediglich 1975 und 1982 sollte noch ein Großer Preis der Schweiz stattfinden, allerdings im französischen Dijon.