AUTOMOTIVE MEDIAMIX

Niki Lauda Formel 1 Ferrari McLaren

Niki Lauda

Mediamix / Acryl auf Leinwand
auf 45 mm Museumskeilrahmen
110 x 110 cm

Niki Lauda – eine lebende Legende. Der 1949 geborene Wiener legte sich kurz nach Aufnahme in das Team der Scuderia Ferrari im Jahr 1974 mit Enzo Ferrari an und beleidigte ihn schwer, indem er ihm sagte, wie schlecht doch seine Rennwägen wären. Mit dem Leiter der Rennsportabteilung von Ferrari Luca di Montezemolo und Konstrukteur Mauro Forghieri bildete Lauda ein erfolgreiches Trio und verhalf Ferrari wieder zu dem Ruhm, der in der Formel 1 seit 1964 ausgeblieben war.

 

1975 gewann er seine erste Weltmeisterschaft auf Ferrari. Er verunglückt ’76 auf dem Nürburgring schwer und nimmt nur 42 Tage später, trotz schweren Verbrennungen und verätzter Lunge, wieder am Großen Preis von Italien teil – die Meisterschaft holte sich dennoch sein größter Rivale James Hunt. Lauda gelang es dann in der folgenden Saison (1977) ein zweites Mal die Weltmeisterschaft zu erringen, erneut mit Ferrari.

 

Mit der Begründung, dass er nicht mehr im Kreis fahren wolle, tritt er 1979 aus der Formel 1 zurück und widmet sich dem Aufbau seiner eigenen Fluggesellschaft. Um seine Fluglinie zu unterstützen kehrte er 1982 mit McLaren wieder in die Formel 1 zurück und gewann nur zwei Jahre später erneut den Titel. 1985 beendet Niki Lauda nach 171 Rennen, 25 Siegen, 24 Poles und 54 Podiumsplätzen seine Karriere.

 

Heute ist Niki Lauda Aufsichtsratvorsitzender des Mercedes-Formel-1-Teams und Co-Moderator bei den Formel-1-Übertragungen.