Traditionally coming from advertising and internationally known
for his interpretation of Pop-Art into the 21st century,
he masters the balancing act towards abstract art works
characterized by an inspiring alternating tension.
There he goes into the visionary, diffuse with his paintings -
knowing that only the willingness to work
in the unknown enables artistic utopia and freedom.
An artist on the throw-off
Museo Ferrari Maranello, Italy VfB Stuttgart PopArt-Series 125 Years i8 ArtCar „iGlacier” Catherine Palace St. Petersburg, Russia First European Artist Biggest German 2 wheel- and NSU Museum Legends of Le Mans Museum Volkswagen Wolfsburg, Germany National States Museum of Kazakhstan Meet the Artist Traditionally coming from advertising and internationally known for his interpretation of Pop-Art into the 21st century, he masters the balancing act towards abstract art works There he goes into the visionary, diffuse with his paintings - knowing that only the willingness to work characterized by an inspiring alternating tension. in the unknown enables artistic utopia and freedom. An artist on the throw-off.

AUTOMOTIVE MEDIAMIX

Evolution

Mediamix / Acryl auf Leinwand
auf 45 mm Museumskeilrahmen
160 x 110 cm

Porsche, vor allem der 911er und dessen Vorgänger der 356er, verkörpert den Inbegriff des Sportwagens. Repräsentativ für die Evolution des „11ers” habe ich Meilensteine ausgewählt, jeder einzigartig und stellvertretend für seine Zeit:

 

den 356-1500 von 1954
den 356 B von 1960
den 911 RS 2.7 von 1973 mit seinem Entenbürzel
und den 911 Turbo 3.8 von 2009

 

Der Ursprung der Automobilfirma ist das 1931 von Ferdinand Porsche in Stuttgart gegründete Konstruktionsbüro, das nach dem Krieg Fahrzeuge, vor allem Sportwagen, produzierte. Porsches Schwiegersohn, der Wiener Rechtsanwalt Anton Piëch, hielt bei Gründung 15 % am Unternehmen. Ab 1934 konstruierte das Büro im Auftrag des Reichsverbandes der Automobilindustrie den KdF-Wagen, später VW Käfer genannt. Ferdinand Porsche war Hauptgeschäftsführer und Mitglied des Aufsichtsrats der neu gegründeten Volkswagenwerk GmbH.

 

1944 wurden Teile der Produktion nach Gmünd, Österreich, verlagert wo, unter der Leitung von Ferdinand Porsches Sohn Ferry das erste Auto mit dem Namen Porsche – der 356 Nr. 1 Roadster – und seine Serienversion, der 356, entwickelt wurden. Ferry übernahm 1947 den Vorsitz in Stuttgart, als sein Vater in französischer Kriegsgefangenschaft saß.