History of Aviation PROJECT 2020 Museo Ferrari Maranello, Italy VfB Stuttgart PopArt-Serie 125 Jahre Katharinenpalast St. Petersburg First European Artist Deutsches Zweirad- und NSU-Museum Legends of Le Mans Museum Volkswagen Wolfsburg, Germany Nationalmuseum von Kasachstan Meet the Artist i8 ArtCar „iGlacier”

AUTOMOTIVE MEDIAMIX

Le Mans '99

Mediamix / Acryl auf Leinwand
auf 45 mm Museumskeilrahmen
110 x 110 cm

1999 fügt BMW den sportlichen Erfolgen eine weitere Krönung hinzu: Das BMW Werksteam erringt den Gesamtsieg bei den 24 Stunden von Le Mans.

 

Nachdem der Rekordsieger Porsche in Le Mans ausgestiegen ist, startet mit Audi ein neues deutsches Team mit Sportwagen-Prototypen. Schnellster in der Qualifikation und somit die Pole Position holte sich Martin Brundle im Toyota GT-One.

 

Zuverlässig und souverän läuft der 580 PS starke 12-Zylinder des neu entwickelten BMW V12 LMR während des gesamten Rennens. Nach 24 Stunden und 366 Runden à 13,6 km dann der Triumph: Der Italiener Pierluigi Martini bringt den BMW mit der Startnummer 15 als Sieger ins Ziel. Seine ebenso erschöpften wie glücklichen Teamkollegen sind der Deutsche Joachim Winkelhock und der Franzose Yannick Dalmas.

 

Den zweiten Platz belegte Toyota und die Plätze drei und vier die Audis aus dem Joest-Team. Der zweite BMW fiel gegen Ende des Rennens aus.