AUTOMOTIVE MEDIAMIX

Nürburgring Nordschleife 24 Stunden

Herausforderung Nordschleife

Mediamix / Acryl auf Leinwand
auf 45 mm Museumskeilrahmen
140 x 90 cm

Seit ihrer Erbauung (1925 – 1927) genießt die Nordschleife des Nürburgrings einen Ruf als unbarmherzige und berüchtigte Rennstrecke durch die Eifel. Der dreimalige Formel 1-Weltmeister Jackie Stewart war von der Strecke derart beeindruckt, dass er ihr den Namen verpasste, für den sie mittlerweile bekannt ist: „Grüne Hölle”.

 

Berühmt geworden durch ihren extremen Anspruch, ist die Nordschleife bis heute ein Gradmesser im Motorsport und in der Automobilindustrie. Ein Sieg auf der Nordschleife hat für Rennfahrer eine ganz besondere Bedeutung, denn dieser Kurs gilt als ungeheuer anspruchsvoll. Uneinsehbare Kurven, blinde und tückische Kuppen, starke Neigungen und Gefälle und auch wechselnde Fahrbahnbeläge fordern ein großes fahrerisches Können und stellen die Fahrzeuge auf eine echte Bewährungsprobe. Die Belastung der Fahrzeuge auf der Nordschleife entspricht der 20-fachen einer normalen Straße.

 

Heute ist die bekannteste Veranstaltung das 24-Stunden-Rennen, das auf der Kombination aus Nordschleife und Grand-Prix-Strecke ausgetragen wird.

 

Die 20,8 Kilometer lange Nordschleife ist an etwa 200 Tagen für Autos und Motorräder geöffnet. Als öffentliche Kraftfahrstraße klassifiziert, gelten die Regeln der StVO, überholt werden darf dementsprechend nur links.