Traditionally coming from advertising and internationally known
for his interpretation of Pop-Art into the 21st century,
he masters the balancing act towards abstract art works
characterized by an inspiring alternating tension.
There he goes into the visionary, diffuse with his paintings -
knowing that only the willingness to work
in the unknown enables artistic utopia and freedom.
An artist on the throw-off
Museo Ferrari Maranello, Italy VfB Stuttgart PopArt-Series 125 Years i8 ArtCar „iGlacier” Catherine Palace St. Petersburg, Russia First European Artist Biggest German 2 wheel- and NSU Museum Legends of Le Mans Museum Volkswagen Wolfsburg, Germany National States Museum of Kazakhstan Meet the Artist Traditionally coming from advertising and internationally known for his interpretation of Pop-Art into the 21st century, he masters the balancing act towards abstract art works There he goes into the visionary, diffuse with his paintings - knowing that only the willingness to work characterized by an inspiring alternating tension. in the unknown enables artistic utopia and freedom. An artist on the throw-off.

MEISTERWERKE RELOADED

Rodin Reloaded – DenkerPop

Mediamix / Acryl auf Leinwand
auf 45 mm Museumskeilrahmen
130 x 90 cm

Der Denker (französisch Le Penseur) isteines der Hauptwerke des Bildhauers Auguste Rodin und entstand zwischen 1880 und 1882.

 

Das Original ist im Besitz des Musée Rodin in Paris, eine Kopie steht am Grab des Künstlers in Meudon. Die Plastik hat eine Höhe von 72 cm. Das Werk wurde 1902 auf eine Höhe von 181 cm vergrößert. Diese große Version ist das erste Werk Rodins im öffentlichen Raum.

 

Als Modell für diese Plastik stand der französische Preisboxer und Ringer Jean Baud, der allerdings kein Intellektueller oder Denker war.

 

Die Plastik soll Dante Alighieri, den genialen Schöpfer der Göttlichen Komödie, darstellen. Durch Rodins lange Beschäftigung mit dessen Werk und so auch mit den Grenzen von Himmel und Hölle war der Bildhauer in eine schwere Existenzkrise geraten. Das Höllentor, ein aus Dantes Inferno entwickeltes Portal für das Musée des Arts décoratifs – ein Staatsauftrag der 1880 aufgegeben wurde – beschäftigte ihn bis an sein Lebensende. Er schuf dafür 186 Figuren, von denen einige auch frei standen. So auch Der Denker, der in starker Anspannung, muskulös und verinnerlicht über das Tun und Schicksal der Menschen nachsinnt.

 

Einer der Güsse des Höllentors steht vor dem Kunsthaus in Zürich.

Original von Auguste Rodin