Traditionally coming from advertising and internationally known
for his interpretation of Pop-Art into the 21st century,
he masters the balancing act towards abstract art works
characterized by an inspiring alternating tension.
There he goes into the visionary, diffuse with his paintings -
knowing that only the willingness to work
in the unknown enables artistic utopia and freedom.
An artist on the throw-off
Museo Ferrari Maranello, Italy VfB Stuttgart PopArt-Series 125 Years i8 ArtCar „iGlacier” Catherine Palace St. Petersburg, Russia First European Artist Biggest German 2 wheel- and NSU Museum Legends of Le Mans Museum Volkswagen Wolfsburg, Germany National States Museum of Kazakhstan Meet the Artist Traditionally coming from advertising and internationally known for his interpretation of Pop-Art into the 21st century, he masters the balancing act towards abstract art works There he goes into the visionary, diffuse with his paintings - knowing that only the willingness to work characterized by an inspiring alternating tension. in the unknown enables artistic utopia and freedom. An artist on the throw-off.

AUTOMOTIVE ART MIXED MEDIA

Jacky Ickx Le Mans 1982 Porsche

Du Mans '82

Mediamix / Acryl auf Leinwand
auf 45 mm Museumskeilrahmen
160 x 110 cm

Regeländerungen und die neue C-Gruppe 1982 stellten die ideale Herausforderung für die Ingenieure dar. Hauptkriterien waren: Geringer Fahrwiderstand, verbrauchsoptimierte Motoren und der Ground Effect. Porsche entwickelte den legendären 956, angetrieben von einem luftgekühlten 2,6 Liter Turbomotor.

 

Drei Porsche 956 traten 1982 beim Langstreckenklassiker 24 Stunden von Le Mans an und schockten die Konkurrenz. Vom Start weg dominierten die drei Werks-Porsche. Der verdiente 1-2-3 Sieg war die Feuertaufe des Wagens. Erster wurde Jacky Ickx mit Derek Bell, Zweiter Jochen Mass mit Vern Schuppan und Dritter wurde Hurley Haywood mit Al Holbert und Jürgen Barth.

 

Der Sieger des Rennens Jacky Ickx gewann allein vier seiner sechs Le Mans Siege mit Fahrzeugen von Porsche.

 

Die Ingenieure gingen 1982 völlig neue Wege mit dem 956. Der Ground-Effekt des Zweisitzers saugt ihn förmlich an die Straße. Unglaubliche Kurvengeschwindigkeiten werden erreicht. Je schneller eine Kurve gefahren wird, desto besser hält der Wagen theoretisch auf der Straße. Mit 620 PS fährt der Wagen bis zu 360 km/h schnell. Insgesamt acht Mal gewinnen der 956 und sein Nachfolger der 962 zwischen 1982 und 1994 den Klassiker in Le Mans.